Data Desk

Value Investing nach Estably

Denke wie ein Inhaber, denn du bist einer – eine Aktie ist eine Beteiligung an einem Unternehmen

Denken Sie nicht wie die meisten Anleger am Kapitalmarkt nur an die Entwicklung des Preises Ihrer Aktien oder Anleihen und lassen Sie sich nicht nervös machen von den täglichen Schwankungen am Kapitalmarkt – ausgelöst durch die unterschiedlichsten Ereignisse.

Durch eine Aktie sind sie Miteigentümer eines realen Unternehmens. Als (Mit-)Eigentümer einer Immobilie schauen Sie ja auch nicht auf deren täglichen Preis. Würde es für Sie einen Unterschied ausmachen, wenn der Preis Ihrer Immobilie tagtäglich, stündlich oder gar minütlich über eine Börse angezeigt und entsprechend schwanken würde?

Durch eine Anleihe sind Sie Kreditgeber eines Unternehmens. Sie leihen dem Unternehmen Geld und bekommen im Gegenzug einen Zins. Auch ein Kreditgeber denkt langfristig.

Zahle weniger als du dafür an Wert bekommst

Wenn man langfristig kein Geld verlieren will, ist es wichtig für das Investment mehr zu bekommen, als man dafür bezahlen muss. Nach dem Motto von Warren Buffett: «Der Preis ist, was man bezahlt. Der Wert ist, was man bekommt.»

Die meisten Menschen achten bei jedem Kauf darauf, dass sie nicht zu viel bezahlen und auch einen entsprechenden Gegenwert für ihr Geld bekommen. Ob Rabattaktionen oder Ausverkäufe – werden Preise für Produkte oder Dienstleistungen gesenkt, freuen wir uns und füllen die Einkaufstaschen. Verfügt man über das nötige Kleingeld und kann eine Immobilie günstig erwerben, dann kauft man sie.

Wenn jedoch am Aktienmarkt die Preise fallen, verhalten sich die meisten entgegengesetzt, lassen die Finger davon und überlassen die Schnäppchen den klugen Investoren. Die meisten Anleger verhalten sich am Kapitalmarkt schlicht falsch. Sie kaufen, wenn es teuer wird und verkaufen, wenn es billig wird.

Konzentrierten sich die «Ursprungs-Value-Investoren» nach Benjamin Graham ausschliesslich auf den bezahlten Börsenpreis im Verhältnis zum errechneten inneren Wert eines Unternehmens, greift das aus unserer Sicht heute viel zu kurz. Auch ein vermeintlich teurer Preis kann ein attraktiver Kauf sein. Wenn ein Unternehmen durch Wachstum seinen Wert jährlich verdoppelt, ist es gerechtfertigt für dessen heutigen Gegenwert von 1 EUR, 1,20 EUR zahlen. Das Unternehmen sollte im nächsten Jahr schliesslich 2 EUR Wert sein.

Wir investieren nur in hochqualitative, wachstumsstarke Unternehmen mit nachhaltigen Wettbewerbsvorteilen – also in Unternehmen, die in der Lage sind, langfristig hohe Wertsteigerungen zu generieren.

Denke langfristig – denke in Jahren oder Jahrzehnten, nicht in Wochen oder Monaten

Wir kaufen Aktien nicht, um kurzfristig auf eine positive Entwicklung zu spekulieren, sondern beteiligen uns langfristig an Unternehmen, von denen wir überzeugt sind. Wir investieren in deren Geschäftsmodelle, Management, Wettbewerbsvorteile, Mitarbeiter und vieles mehr was diese Unternehmen besonders exzellent macht.

Wenn wir uns langfristig eine positive Entwicklung der einzelnen Unternehmen erwarten, sind kurzfristige Preisänderungen für uns bedeutungslos. Es sei denn, es bietet sich uns die Möglichkeit, unsere Beteiligung durch einen Kursrutsch zu einem noch attraktiveren Preis zu erhöhen oder durch einen übertriebenen Preisanstieg für viel Geld zu verkaufen.

Eine Beteiligung lange zu halten ist eine bewusste und aktive Entscheidung und kann bei hochwertigen Unternehmen mit Abstand die Beste sein. Die Arbeit, die in die Entscheidung fliesst, eine Beteiligung zu halten und nicht ständig aktiv umzuschichten, ist für unsere Kunden erst längerfristig sichtbar und zahlt sich durch geringe Kosten und hohe Erträge entsprechend aus.

 

Handle entgegengesetzt – wir nutzen kurzfristige Entwicklungen am Kapitalmarkt zu unserem Vorteil und lassen uns nicht mitreissen

Wir nutzen Marktschwankungen zum Vorteil unserer Kunden. Der Markt besteht aus vielen Personen, mit vielen Emotionen und Vorhersagen, von denen sie sich leiten lassen. In einer depressiven Phase, einem «Bärenmarkt», unterschätzen Marktteilnehmer oft den Wert eines Unternehmens. Die Aufgabe des klugen Investors ist es, solche Fälle zu erkennen und sich die emotionalen Schwankungen des Marktes zunutze zu machen, damit er die Unternehmensanteile zu einem Preis kauft, die unter Ihrem eigentlichen Wert liegen.

Es kann aber auch sein, dass der Markt und seine Teilnehmer zu euphorisch sind und zu hohe Preise für Unternehmensanteile bezahlen – in dieser Phase sind wir als Value-Investoren auf der Verkäuferseite zu finden.

Vermeide Fehler

Die wichtigste Eigenschaft eines erfolgreichen Investors ist, die Fähigkeit nachzudenken und rational zu entscheiden. Wir sind deshalb rational und objektiv. Vernunft ist das beste Gegenmittel gegen emotionale Fehler. Wir vermeiden Fehler, indem wir in einem strukturierten Prozess mögliche Investments schrittweise durchdenken und analysieren.

Kaufe nur das was du wirklich haben willst – investiere konzentriert

Wir würden nie einen Index kaufen oder nachbilden, da wir Aktien von Unternehmen mitkaufen würden, die überschuldet, überteuert oder schlicht unattraktiv sind. Um erfolgreich zu investieren, darf man nicht mit der Masse schwimmen, sondern muss aus der Menge ausbrechen.

Gefällt mir eine Wohnung oder ein Haus, kaufe ich nicht den ganzen Wohnblock oder den Häuserblock. Ich kaufe auch nicht eine Wohnung, die dem Durchschnitt aller gebauten Wohnungen entspricht. Möchte ich ein Auto kaufen, kaufe ich das beste Auto und nicht ein Auto das dem Durchschnitt aller entspricht. Ich kaufe exakt das was mir gefällt und was ich für lange Zeit haben will.

Weshalb ist es dann aber beim Investieren so viel anders? weshalb investiert die Masse in einen Index- einem Durchschnitt aus unzähligen Unternehmen?

Die meisten Vermögensverwalter und Fondsmanager verstecken sich hinter einem Markt oder einem Index und investieren darin. Hintergrund ist die Angst des Vermögensverwalters oder Fondsmanagers, schlechter als der Markt oder der Wettbewerb zu sein. Das grösste Risiko ist also aus der Reihe zu treten und falsch zu liegen.

Das führt dazu, dass die meisten aktiven Fondsmanager zu viele Aktien besitzen und wirklich nur einen Index nachbilden. Damit müssen sie automatisch schlechter sein als der Index – da beim Manager ja noch Gebühren und Handelskosten anfallen – die beim Index nicht anfallen.

Bestätigt wird das Jahr für Jahr durch die Studien von SPIVA (https://us.spindices.com/spiva/#/). Die traurige Bilanz – über einen Zeitraum von 10 Jahren schafften es über 95% der weltweit investierenden Fondsmanager nicht den Index zu schlagen.

Warren Buffet hat dazu gesagt: «Eine breite Diversifizierung ist nur dann erforderlich, wenn ein Investor nicht weiss, was er tut».

Wir bauen für unsere Kunden ein konzentriertes Portfolio. Ein Portfolio bestehend aus 15 bis 25 Einzeltiteln. Der Grund dafür liegt darin, dass wir die Unternehmen sehr umfassend analysieren und deren Entwicklung laufend beobachten. Dafür kennen wir die Unternehmen sehr detailliert. Natürlich ist es auch so, dass es gute Investmentmöglichkeiten zu attraktiven Preisen nicht wie Sand am Meer gibt – schon gar nicht wenn man so wählerisch ist wie wir.

Dass wir mit unserem Ansatz in der Lage sind die Indizes und unsere Benchmarks zu schlagen zeigt unser Benchmarkvergleich.

Management des Unternehmens

Bei der Auswahl geeigneter Unternehmen denken und handeln wir wie ihre Eigentümer und stellen diese Anforderung auch an die Manager unserer Unternehmen.

Warren Buffet versucht das Thema Management etwas zu umschiffen, indem er Aktien von Unternehmen kauft, die so wunderbar sind, dass ein Idiot sie führen könnte – weil er meint, dass es früher oder später genau dazu kommen könnte.

Wir selbst sind vom enormen Mehrwert überzeugt, den hervorragende Manager generieren können. Deshalb legen wir auch grossen Wert auf hohe Management-Beteiligungen und sinnvolle Anreizsysteme. Sie motivieren dazu, die bestmöglichen Entscheidungen im Sinne des Unternehmens und damit für uns und unsere Kunden zu treffen.

Neben Vergütung und Beteiligungsverhältnissen interessiert uns die Geschichte inklusive der Erfolge und Misserfolge der Manager. In welchen Bereichen sie sich bereits bewiesen haben und wie der Werdegang bis hin zur aktuellen Führungsrolle aussieht. Wir prüfen wie sich vergangene Prognosen und Strategien entwickelten und wie sinnvoll diese für die Aktionäre waren. Wichtig ist uns auch wie die Manager mit dem zur Verfügung stehenden Kapital umgehen. Ein CEO hat unzählige Möglichkeiten der Kapitalverwendung.

Auch ein technisch hervorragendes Flugzeug braucht immer einen guten Piloten. Genauso wie der Erfolg einer Fussballmannschaft an einen guten Trainer gekoppelt ist. Manager, die ausgezeichnete Kapitalentscheidungen treffen, tendieren dazu, ausgezeichnet zu bleiben. Ihre Entscheidungen sind nicht normal verteilt – das heisst, sie treffen häufiger gute Entscheidungen als ihre Mitbewerber, weil sie tatsächlich besser sind.

Kaufe nur das was du auch wirklich verstehst – überschätze dich nicht selbst.

Niemand ist perfekt und niemand weiss und kann alles – auch wir nicht.

Deshalb bewegen wir uns nur in unserem Kompetenzbereich des wertorientieren Investierens bzw. Value Investings. Und auch in diesem Bereich investieren wir nur in Unternehmen die wir wirklich «verstehen» und deren Zukunftsaussichten wir beurteilen können.

Wir sehen uns dabei als Vermögensmanager und als Partner und weniger als Vermögensverwalter unserer Kunden.

Whitepaper

Download

Wie wir Outperformance erreichen, welche Strategien wir verfolgen und warum Value Investing die nachhaltigste Strategie ist, erfahren Sie in unserem Whitepaper.

Wir wollen unsere Kunden kennenlernen

Sie haben Fragen? Hinterlassen Sie uns gerne Ihre Kontaktdaten und wir kommen auf Sie zurück!

Markus Prediger

Markus Prodinger

  • Volkswirtschaft (B.Sc.)

Cookie Settings

Aufgelistet hier sind alle Cookies, die für Marketing Zwecke genutzt werden.
Google Analytics (cn_AnalyticsActive)
Used to send data to Google Analytics about the visitor's device and behaviour. Tracks the visitor across devices and marketing channels.