Das sagen unsere Kunden

„Ich schätze die persönliche Betreuung bei Estably und bin mit den erzielten Renditen sehr zufrieden“​

Robert Janka

Robert Janka hat in den letzten 30 Jahren nicht nur in der Marketingbranche einen Wandel erlebt – auch in Sachen Geldanlage hat der Kreativkopf einiges mitgemacht. Nach eigenständigem Handeln, klassischer Anlageberatung bei der Bank und den ersten Erfahrungen mit Robo-Avisorn ist er nun bei Estably gelandet.

Uns stand der gebürtige Franke im Kurzinterview Rede und Antwort.

Herr Janka, Sie sind seit über drei Jahrzehnten im Marketing tätig. Wie hat sich die Branche in dieser Zeit verändert und was benötigt es, um über einen so langen Zeitraum zu bestehen?

RJ: Mit Beginn der Digitalisierung fingen wir an, unsere Spezialisierung auf Print und Direct-Mail anzupassen. Wie ein Anlage-Portfolio mussten wir Inhalte und strategische Ausrichtung permanent auf den Prüfstand stellen. Was Ende der 80er Jahre mit einfachen Serienbriefen begann (für Kunden wie z.B. Lufthansa, Jaguar, Verlage und Pharmaproduzenten), entwickelte sich ab dem Jahr 2000 zu komplexen Database-Anwendungen und der intelligenten Verknüpfung von offline und online-Maßnahmen.

Zusätzlich haben wir 2014 Bürogolf als Event-Modul für Tagungen, Seminare und Firmenevents etabliert, um uns ein zusätzliches Standbein aufzubauen. Wir kooperierten auch eng mit Partnern. Eine davon ist die Agentur Eselsohr in Kempten, für die ich nach dem Verkauf meines Unternehmens heute noch freiberuflich tätig bin. 2019 wurde das Team mit dem Deutschen Agenturpreis in der Kategorie „Print B2C“ ausgezeichnet.

 

Als Unternehmer wissen Sie, wie wichtig ein überzeugendes Geschäftsmodell ist. Was macht die Agentur Eselsohr einzigartig?

RJ: Der ganzheitliche Ansatz der Agentur. Mit Wunschkunden- und Positionierungs-Workshops legen wir das wertebasierte Fundament für die Corporate Identity unserer Kunden. So entstehen z.B. Texte, die sich als „sprachliche Eselsohren“ in den Köpfen der Wunschkunden verankern, und ein Design mit passenden Websites und Kampagnen, das Wunschkunden anzieht.

„Bei Estably bin ich nicht einer von vielen tausenden Kunden in einer Hotline. (…) Die persönliche Betreuung am Telefon in der Informationsphase und die anschließende Kundenbetreuung waren hervorragend.“

Sie sind seit fast einem Jahr Kunde bei Estably. Wenn Sie an die Zeit davor zurückdenken – wie sah Ihre Geldanlage aus? Was hat Sie dazu veranlasst, sich nach neuen Möglichkeiten umzusehen?

RJ: Ich habe lange Zeit selbst gehandelt: Aktien, Fonds, Rohstoffe, Daytrading. Unterm Strich leider nur mit mageren Renditen. Dann testete ich zuerst die klassische Anlageberatung einer Bank und danach die ersten Robo-Advisor. Bei den großen deutschen Robo-Advisorn fehlte mir die persönliche Betreuung und die Flexibilität bei Sonderwünschen. Außerdem war mir die Anlageform zu sehr ETF-lastig.

 

Das Angebot an Robo-Advisorn und digitalen Vermögensverwaltungen im deutschsprachigen Markt ist mittlerweile groß. Was war am Ende ausschlaggebend, dass Sie sich für Estably entschieden haben?

RJ: Die von mir ausprobierten Anbieter investierten mein Geld vorwiegend in ETFs. Beim Corona-Crash sah ich, dass die ETFs im gleichen Ausmaß wie der Markt abstürzten, da kein Fondsmanager aktiv die Fäden zieht. Auf der Suche nach Alternativen stieß ich dann auf den Value Investing-Ansatz bei Estably. Es wird weltweit in handverlesene Einzeltitel investiert. Die persönliche Betreuung am Telefon in der Informationsphase war hervorragend, die anschließende Kundenbetreuung ebenfalls. Gut finde ich auch, dass Estably seine Leistungen erfolgsabhängig berechnet. Ein weiteres Argument ist für mich die Tatsache, dass ein Teil meines Geldes in Liechtenstein in einem „sicheren Hafen“ liegt.

 

Hand aufs Herz: Hatten Sie vor dem Abschluss der Vermögensverwaltung irgendwelche Zweifel?

RJ: NEIN.

 

Würden Sie Estably weiterempfehlen? Wenn ja, warum?

RJ: Ja. Weil ich die persönliche Betreuung schätze und nicht einer von vielen tausend Kunden in einer Hotline sein möchte. Und vor allem, weil ich mit der erzielten Rendite sehr zufrieden bin und 2020 festgestellt hatte, dass selbst bei einem Rückschlag an den Börsen der Wert meines Depots nicht so stark zurückgeht wie bei passiven ETF-Depots.