Börsenwissen leicht gemacht

Trading Lexikon

Baisse

Hier im Trading-Wiki erhalten Sie wissenswerte Artikel rund um das Thema Börse. In diesem Artikel erfahren Sie alles über die Baisse.

Inhalt

Was ist eine Baisse?

Eine Baisse bezeichnet im Börsenfachjargon einen mittleren bis längeren Zeitraum, in welchem die Kursnotierungen auf breiter Front deutlich rückläufig sind. Im Gegenzug ziehen die Kurse bei einer Hausse über eine gewisse Dauer strukturell spürbar an. In der Kapitalmarkthistorie gab es regelmäßig Phasen von Baissen, selbst in Perioden von über zehn Jahren ohne größere Kursrücksetzer.

Eine der berühmtesten Baissen in der Kapitalmarkthistorie ist die, die im Oktober 1929 an der Wall Street einsetzte. Hervorgerufen durch einen massiven Markteinbruch, führte sie letztendlich zur Weltwirtschaftskrise. Seit der Jahrtausendwende durchliefen die weltweiten Börsen nach dem Platzen der Internet-Blase in den Jahren 2001 bis 2003 sowie nach der Lehman-Pleite in den Jahren 2008 und 2009 ausgeprägte Baisseperioden. Hierbei fiel der DAX seinerzeit mehr als 50 % unter seinen damaligen Höchststand zurück.

Was ist eine Baisse - Chartbeispiel

Wie entsteht eine Baisse?

Baissen entstehen zumeist nach einer langen Phase von Kursanstiegen, insbesondere nach einer anhaltenden Markteuphorie, welche zuvor zu einer Überbewertung der Aktien geführt hat. Oftmals verdrängen oder ignorieren Anleger in solchen Perioden bewusst negative Nachrichten, was zunächst einen starken Kursanstieg impliziert. Eine Hausse kann sich über einen längeren Zeitraum fortsetzen, jedoch kippt häufig die Stimmung der Marktteilnehmer ins Negative, wenn sie nicht weiter anhält. Dies kann zu entsprechenden Kursverlusten führen.

Gleichzeitig verlieren immer mehr Anleger, welche zuvor steigende Notierungen gewohnt waren, ihre Euphorie. Sie verkaufen ihre Aktien, was letztendlich eine Baisse auslöst. Häufig ist ein kurzfristiger Börsencrash die Ursache einer Baisse. Dieser kommt zustande, wenn weitaus mehr Investoren ihre Aktien auf dem gegenwärtigen Kursniveau verkaufen möchten als Nachfrage nach den entsprechenden Papieren besteht.

Auswirkungen einer Baisse auf die Realwirtschaft

Oftmals leiten auch Baissen das Ende eines Konjunkturbooms und eine Rezession ein. Ein anhaltender Wirtschaftsaufschwung kann zuvor zu einer Hausse führen, da Investoren optimistischer sind und daher mehr Investitionsbereitschaft zeigen. In der Kapitalmarkthistorie sind Baissen und Rezessionen nach einer Phase der Überhitzung der Wirtschaftsaktivitäten oder exorbitanter Kurssteigerung allerdings vollkommen normale Erscheinungen. Perioden der Konsolidierung sind notwendig, um die wirtschaftlichen Verhältnisse wieder ins Gleichgewicht zu bringen.

Eine Baisse kommt in der Regel für die allermeisten Marktteilnehmer überraschend, da diese zuvor Risiken und Gefahren ignoriert haben und entsprechend unvorbereitet sind. Brechen gleichzeitig noch längerfristige Aufwärtstrends bei den Leitindizes, so fallen die Abschläge entsprechend signifikant aus. Daher kann es für antizyklische Investoren sinnvoll sein, auf dem Höhepunkt einer Markteuphorie oder Hausse auf fallende Kurse zu setzen. Ein erfolgreicher Einsatz dieser Strategie kann zu extrem hohen Gewinnen führen, sofern dieses Ereignis eintritt.

Allerdings lässt sich kaum abschätzen, wann die Stimmung an den Märkten kippt. Daher sind solche Wetten auch mit hohen Risiken verbunden. Angenommen ein Anleger hätte beispielsweise im Herbst 1999 auf einen Einbruch des Neuen Marktes in Deutschland gesetzt. Wir wissen, dass dieser ab März 2000 auch tatsächlich erfolgte. Dies heißt jedoch nicht, dass jene Strategie zwangsläufig zu einem Erfolg geführt hätte. Mit hoher Wahrscheinlichkeit wäre der Investor zuvor aus seinen Short-Positionen ausgestoppt worden, da die Kurse zunächst weiterhin zulegten, bevor der Einbruch einsetzte.

Grafik, die Zeitleiste zeigt, in der bärische und bullische Phasen am Markt eingezeichnet sind

Fazit

Baissen traten bislang regelmäßig auf und werden auch in der Zukunft an den Kapitalmärkten stattfinden. Auch wenn solche Ereignisse für Long-Investoren ärgerlich sind, so ist es ratsam, Risiken vor fallenden Notierungen im Rahmen eines soliden Risikomanagements stets zu berücksichtigen. Im Gegenzug bietet Baissen, sofern sie ihren Höhepunkt erreicht haben, extrem gute Gelegenheiten zum Einstieg. Zu diesem Zeitpunkt sind die Kurse oft sehr günstig, was besonders hohe Renditen möglich macht. Allerdings nutzen zumeist nur wenige Anleger solche Chancen, da in einer Baisse die Marktstimmung sehr schlecht ist und auch die Finanzmedien negativ über das Geschehen an den Börsen berichten.

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Teilen Sie Ihn!

Unsere Service Dienstleistungen

Sie handeln mit Ihrem IBKR Wertpapierdepot und wir stehen Ihnen bei allen Fragen mit unserer Expertise zur Verfügung. 

Jetzt Depot bei IBKR eröffnen

Wenn Sie selbst an den Börsen handeln möchten, ist das Depot bei IBKR die richtige Wahl für Sie. Bei Fragen stehen wir Ihnen unter [email protected] gerne zur Verfügung.

Login

Digitale Vermögensverwaltung

Geld anlegen lassen

Noch kein Kunde? Jetzt Depot eröffnen

Brokerage

Selbst handeln

Login

Brokerage

Selbst handeln

Digitale Vermögensverwaltung

Geld anlegen lassen

Noch kein Kunde? Jetzt Depot eröffnen